Telefon Sekretariat: 09664/9134 - 50

Schulwegsicherheit durch Busschule und neue Schulbuslotsen

 

 In den letzten Wochen wurden zehn Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Klassen der Mittelschule Hahnbach durch Verkehrserzieher Uwe Aulinger von der Polizeiinspektion Sulzbach - Rosenberg zu Schulbuslotsen ausgebildet. Auf Vorschlag des Fachberaters für Sicherheit und Verkehrserziehung Lehrer Peter Großmann und mit Einverständnis ihrer Eltern stellten sie sich freiwillig für diese verantwortungsvolle Aufgabe zur Verfügung. Bei der Ausbildung in Theorie lernten die Schüler die Gefahren im Straßenverkehr kennen, erarbeiteten sich die Aufgaben von Schulbuslotsen und übten ferner die praktische Anwendung.

Lotsen 2012

Ein weiterer Baustein zu mehr Sicherheit auf dem Schulweg ist für die Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg das Projekt „Busschule“ . Zusammen dem Zweckverband Nahverkehr Amberg – Sulzbach (ZNAS), den Verkehrslehrern an den Schulen und den örtlichen Busunternehmen unterweisen die Verkehrserzieher der Polizei die Kinder der Grundschule im richtigen Verhalten am und im Schulbus.

Auch die Grundschule Hahnbach griff die Initiative gerne auf und Polizeioberkommissar Uwe Aulinger sprach zu den Erstklässern über korrektes Verhalten an der Bushaltestelle, richtiges Ein- und Aussteigen und das Verhalten während der Fahrt. Insgesamt geht es ihm und der Schule darum, weiter dazu beizutragen, Unfälle zu vermeiden, aber auch den Kindern Ängste zu nehmen. Schulleitung, Verkehrserzieher und die Lehrkräfte der Anfangsklassen der Grundschule Hahnbach waren von der Bereitschaft der Ordnungshüter zur Unterweisung der Schulkinder außerordentlich angetan und dankten dem Verkehrserzieher Aulinger sehr für seine anschauliche und kindgemäße Unterweisung.

Verkehrserzieher Aulinger betonte, sich auch künftig gern in den Dienst der Schulwegsicherheit zu stellen, bot den neuen Buslotsen seien weitere Hilfe an und kündigte an, dass die Schulwege in unregelmäßigen Abständen überwacht würden. Besonders appellierte er aber an die erwachsenen Verkehrsteilnehmer, ein gutes Beispiel zu geben. Auch die Mitschüler mahnte er, den Schulbuslotsen den Dienst nicht durch undiszipliniertes Verhalten unnötig zu erschweren. Die Lotsen seien bei ihrer Aufgabe auch unfallversichert. Bisher habe die Versicherung aber noch nicht in Anspruch genommen werden müssen. In ganz Bayern sei in den vergangenen Jahren an Übergängen und Haltestellen, die durch Schulwegdienste gesichert waren, noch kein einziger schwerer Unfall passiert, was für die Qualität dieses Dienstes spreche.

Die Koordination des künftigen Einsatzes übernimmt der Verkehrslehrer. Er ist auch Ansprechpartner für Belange des Schulwegs. Rektor Christian Trummer freute sich über die Bereitschaft der Schüler, sich für die Sicherheit des Schulweges zu engagieren und wünschte den neuen Lotsen Besonnenheit und wenig Ärger bei ihrem nicht immer einfachen Dienst.

 

 

Bild (ct): Die neuen Schulbuslotsen der Mittelschule Hahnbach mit Verkehrserzieher Uwe Aulinger und Sicherheits- und Verkehrsfachberater Peter Großmann.