Telefon Sekretariat: 09664/9134 - 50

  • AZ 22052018

    AOK bietet Förderprogramm "Klasse 2000" in Amberg, Hahnbach und Schwandorf

  • Kurz vor Weihnachten dachte sich die Sozialesgruppe 7m (Flin Franziska Siegert) eine besondere Überraschung für die 1a von Frau Andrea Grossmann aus: eine Einladung zum gemeinsamen Plätzchenbacken.

    DSCN4124

    Die Schulküche wurde kurzerhand in eine Weihnachtsbackstube verwandelt. Jedes Kind erhielt nach der Begrüßung eine Stern-Wäscheklammer mit Namen. Nach dem obligatorischen Händewaschen durften die Kinder unter Anleitung der Mittelschüler Butterplätzchen formen, bestreichen und bestreuen. Zusätzlich wurden adventliche Geschichten zu einem leckeren Früchtepunsch vorgelesen. Durch das gemeinsame Arbeiten, Helfen und Unterstützen bei adventlicher Musik verging allen die Zeit viel zu schnell. Zum Abschied erhielt jedes Grundschulkind eine am PC ausgedruckte Weihnachtskarte und eine Plätzchentüte mit Rezept. Noch lange zog ein verführerischer Duft durch das ganze Schulhaus.

     

     

  • WP 20170627 11 10 59 Pro

    Spannende Versuche zum Themenbereich "Wasser" wollte die Übergangsklasse 3/4 durchführen. Da die Übersetzung der Arbeitsaufträge sowie die Versprachlichung der Beobachtungen jedoch für die Schüler, die zum Teil erst seit sehr kurzer Zeit in Deutschland leben, sehr anspruchsvoll waren, wurde die Klasse 4a mit "ins Boot" geholt. Natürlich halfen die deutschen Kinder nicht nur mit viel Freude bei sprachlichen Schwierigkeiten, sondern experimentierten in den gemischten Gruppen auch selbst eifrig mit.

    WP 20170523 10 58 53 Pro

    Zusammenfassend waren sich Klassleiterin Maria Liebig (Ü3/4) und Karin Divers (4a) einig, dass das Projekt nicht nur auf der unterrichtlichen, sondern auch auf der sozialen Ebene zur Verständigung beigetragen hatte. Besonders deutlich wurde dies beim gemeinsamen Abschlussausflug, als die Kinder ohne die bisherigen Berührungsängste Fußball spielten oder auf dem Spielplatz miteinander Zeit verbrachten.

    WP 20170627 11 28 44 Pro

    Beeindruckende Ergebnisse: Dieser Eintrag z.B. wurde nicht von der Tafel abgeschrieben, sondern frei gestaltet!

  • Die Klasse 4a zu Besuch bei OTV in Amberg

    Nicht nur Zeitunglesen stand auf dem Programm des Projekts "Zeitung macht Schule" der Klasse 4a, sondern auch das Fernsehen nahm sich Zeit. Im Studio von OTV durften die Schüler eigene Ansagen vom Teleprompter ablesen, eine Wettervorhersage nachstellen, den Cuttern beim Schneiden zusehen, Interviews geben und sogar ihrerseits den Studioassistenten und sogar die Moderatorin interviewen. Einige Schüler waren davon so begeistert, dass sie nun selbst einmal einen Beruf beim Fernsehen ergreifen möchten. Die Lehrerinnen Karin Divers und Astrid Nußstein dagegen mussten erfahren, wie unwohl man sich fühlt, wenn man vor laufender Kamera mit unerwarteten Fragen konfrontiert wird und dabei einen intelligenten Eindruck machen soll. OTV machte aus dem Besuch der Klasse eine kleine Reportage, die im Abendprogramm ausgestrahlt wurde und in nächster Zeit noch unter folgendem Link zu sehen sein wird: https://www.otv.de/mediathek/tag/grundschule-hahnbach/

    WP 20170519 09 59 21 Pro

    Maliek interviewt einen Fernsehreporter.

    WP 20170519 09 47 12 Pro

    Anna liest eine Ansage vom Teleprompter vor

    WP 20170519 10 12 26 Pro

    Nico zeigt das Wetter an

    WP 20170519 10 17 18 Pro

    Timo wird vor die Wetterkarte gezaubert

     

  • Wie wird eine Zeitung gemacht?

    WP 20170524 10 09 43 Pro

    Drei Wochen lang wurde sie täglich früh am Morgen direkt ins Klassenzimmer geliefert, "druckfrisch". Wo und wie die Zeitung aber in der Nacht entstanden war, konnte die Klasse 4a bei einem Besuch im Druckzentrum Weiden nachvollziehen. Obwohl die Schüler am Vormittag anreisten, hatten sie Glück: Die Maschinen waren in vollem Gang, da jeden Mittwoch die "Oberpfälzer Wochenzeitung" gedruckt wird.

    https://www.youtube.com/watch?v=cbKtSCKOVuo

     

    https://www.youtube.com/watch?v=UAoM9rB8rw0

    WP 20170524 10 23 00 Pro

    Wartet der Lastwagenfahrer auch, bis die Ampel grün ist?!

    WP 20170524 10 12 59 Pro

    Starke Jungs tragen eine Rolle Papier zum Basteln und Malen für die Klasse nach Hause

    WP 20170524 10 04 07 Rich

    Auch über die großen Papierrollen staunte die Klasse 4a mit Klassleiterin Karin Divers und Förderlehrerin Astrid Nußstein

     

  • P1120227

    Wann dreht sich der solarbetriebene Miniventilator am schnellsten? Dazu experimentierten die Lehrkräfte der Grundschule Hahnbach sachkundig und mit großem Eifer. Somit wurden die Grundlagen für einen effektiven Unterricht zum Thema  „Strom von der Sonne“ geschaffen.

    P1120230

    Referent war Hans-Jürgen Frey, Mentor für Solarenergie im Projekt Energieschulen des Landkreises unter Federführung des ZEN (Zentrum für erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit). DerSeminarrektor a.D. erläuterte neben seinem Unterrichtskonzept bei einem Rundgang auch die Photovoltaikanlagen der Schule.

    P1120229

    Ein großes Angebot an Solarsachen wie Eisenbahn, Springbrunnen und Minicars zum Ausprobieren für die Schüler stand zum Erkunden bereit.

    P1120242

    Beim Abschluss erhielten die Lehrkräfte einen Ordner zum Solarstromprojekt sowie Solar-Demo-Sets vom Solarenergie- Förderverein als Geschenk überreicht. Die bisher schon vorbildlich im Umweltbereich engagierten Teilnehmer freuen sich darüber, nun die Kinder auch für die Nutzung der Sonnenenergie begeistern zu können.

    P1120241

     

  • Dass die Grundschüler sich an warmen Tagen lieber im Freien aufhalten würden, hat sich in der Ortschaft Gebenbach mittlerweile herumgesprochen. Am kürzlich gefeierten Hühnerfest der Schule tauchten nun Vertreter der Theatergruppe auf und überreichten einen Scheck über 500.- Euro. Das Geld ist bestimmt für Bänke im Schatten des Pausenhofs.

    Spendenuebergabe Huehner

    Brigitte Reng und Gerlinde Piehler von der Theatergruppe (von links) mit Klassenelternsprechern, Lehrkräften und Schülern der Gebenbacher Grundschule bei der Spendenübergabe

  • Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit

    Die 8. Klasse in Soziales betreut die Klasse 2a.

    Unser Projektthema: „Rund um die Kartoffel“

    … vom Schulgarten auf den Teller!

    Im Oktober lud die 8. Klasse unter Leitung von Frau Demleitner-Kotz die Grundschüler aus der 2. Klasse (Frau Großmann) in die Schulküche ein. In den Wochen zuvor erfuhren die Schüler in Soziales und in der 2. Klasse viel Wissenswertes zu einem unserer beliebtesten Lebensmittel – der Kartoffel.

    Die Schulgarten-AG hat im April nur wenige  Kartoffeln in die Erde gelegt.

    Die Beete wurden fleißig gegossen und im Oktober von der neuen Schulgartengruppe geerntet.

    Kartoffelernte Soziales 8 2016 09 28 2

    Stolz präsentierten die Jungs einen halben Korb Kartoffel aus dem Schulgarten.

    Im Unterricht wurden Rezepte ausprobiert und zur Unterhaltung der Grundschüler Aktionen überlegt,  für die Tischdekoration  der Kartoffelkönig gebastelt,  Einladungen  geschrieben und verteilt. Die Schüler teilten sich in verschiedene Aufgabenbereiche ein, damit am Tag der Durchführung jeder wusste, was er zu tun hatte.

    Kartoffelfest 2016 10 25 40

    Am Projekttag waren die Schüler auf beiden Seiten aufgeregt, was sie nun erwartet.

    Die 2. Klasse wurde in 2 Gruppen aufgeteilt.

    Ausgerüstet mit Küchenschürze und Namenskärtchen wurden die Schüler  von den Großen abgeholt und in die Schulküche gebracht. Von Hannah und Louisa erfuhren  die Schüler, was sie nun erwartet.

    Kartoffelfest 2016 10 25 4

    Kartoffelfest 2016 10 25 5

    Nach einem gemeinsamen Foto verteilten sich die Schüler in Küche und Speiseraum.

    Kartoffelfest 2016 10 25 2

    Kartoffelfest 2016 10 25 27

    Hygiene steht in derKüche an erster Stelle, deshalb wurden vor dem Kochen erst einmal die Hände gewaschen. Dann ging es im wahrsten Sinne des Wortes nur noch um die Kartoffel. Die Schüler schälten fleißig für den Kartoffelpuffer und die Kartoffeln am Spieß. 

    Die Kartoffelchips wurden sorgfältig in Scheiben geschnitten und um Zeit zu sparen  verwendeten wir für den Puffer zum Reiben der Kartoffeln die Küchenmaschine.

    Ein anderer Teil der Gruppe beschäftigte sich mit Malen und dem Vorlesen des „Kartoffelkönigs“.

    Kartoffelfest 2016 10 25 6

    Kartoffelfest 2016 10 25 7

    Kartoffelfest 2016 10 25 7

    Kartoffelfest 2016 10 25 7

    Kartoffelfest 2016 10 25 7

    Kartoffelfest 2016 10 25 7

    Kartoffelfest 2016 10 25 7

    Kartoffelfest 2016 10 25 7

    Kartoffelfest 2016 10 25 7

    Kartoffelfest 2016 10 25 7

    Beim Werfen auf den Kartoffelkönig oder dem Kartoffellauf (mit Löffel) konnten die „Kleinen“ ihre Zielgenauigkeit und Geschicklichkeit mit einem Partner unter Beweis stellen. Eine Medaille war die Belohnung.

    In der Küche wurden währenddessen die Chips gebacken und aus dem Kartoffelteig viele Puffer in der Pfanne oder im Waffeleisen gegart.

    Kartoffelfest 2016 10 25 7

    Kartoffelfest 2016 10 25 7

    Kartoffelfest 2016 10 25 7

    Nach dem Aufräumen der Küche ließen sich alle beteiligten Schüler das Essen am herbstlich gedeckten Tisch schmecken. Aus dem Unterricht Soziales reichte die 8. Klasse noch selbstgemachten Apfelbrei und Dip.

    Kartoffelfest 2016 10 25 7

    Zum Abschluss wurden die Schüler der 2. Klasse mit Kartoffeltörtchen beschenkt.

    Alle Beteiligten freuten sich am Schluss über eine gelungene Aktion.

    Kartoffelfest 2016 10 25 7

    Kartoffelfest 2016 10 25 7

    Kartoffelfest 2016 10 25 7

    Kartoffelfest 2016 10 25 7

  • IMG 2462

    Ganz im Zeichen der tollen Knolle stand ein ereignisreicher Vormittag, den die Kinder der Schule Gebenbach auf dem Kartoffelhof der Familie Trummer in Hahnbach verbrachten. Im Rahmen eines Kartoffelprojektes zur Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit (Themenfeld „Energiezufuhr für den menschlichen Körper“) erfuhren die Erst- bis Viertklässer allerlei Wissenswertes zum gesunden und wertvollen Erdapfel. Am Hof konnten sie Kartoffeln sortieren, abwiegen und einen großen Kartoffelernter aus nächster Nähe bestaunen. Kartoffelmäuse wurden gebastelt und wer noch nicht müde war, konnte sich beim Sackhüpfen austoben.

    IMG 2472

    Höhepunkt war natürlich, als die Kinder selbst auf dem Acker nach Erdäpfeln suchen durften. Freudestrahlend und stolz trugen sie ihre von Hand geernteten Kartoffeln nach Hause. Einen Teil davon gab es am nächsten Tag gekocht im Unterricht.

    IMG 2480

  • Um die Grundschüler noch besser beim Lernen unterstützen zu können, gab Konrektor Günther Paul den Mittelschülern der 8. Jahrgangsstufe unter Frau Rosner und Herrn Wüst den Auftrag im Technikunterricht Rechtschreibkarteikästen herzustellen.

    P1100769

    Dies wurde im Rahmen eines Probeprojekts umgesetzt. Die Karteikästen mussten sehr maßgenau gefertigt werden, damit die DIN-A5 Karteikarten gut hineinpassen. Sie sollten außerdem über einen Deckel sowie einen individuell gestalteten Eingriff verfügen.

    P1100771

    Es kamen sehr schön gestaltete Kästen heraus, die kürzlich stellvertretend für alle Grundschüler im Klassenzimmer von Herrn Paul übergeben wurden.

     

  • IMG 9101

    Wann ist ein Tag ein besonderer Tag? Nicht nur Menschen suchen darauf eine Antwort. Auch der „kleine Tag“ aus dem Lichtreich fragte sich das im gleichnamigen Musical. Einige Schüler der Grundschule Gebenbach haben sich daran gemacht, seine besondere Geschichte zu erzählen. Mit großem Erfolg.

    IMG 9016

    Ein halbes Jahr lang hatten die Kinder der 3. und 4. Klasse in Gebenbach unter der Leitung ihrer Musiklehrerin Regina Rester-Achhammer geprobt. Nun präsentierten sie das einstündige Musical nicht nur den Mitschülern, sondern abends auch einem breiten Publikum. Zusätzlich war die Gebenbacher Blasmusik zur musikalischen Unterstützung dabei.

    IMG 9005

    Dicht an dicht saßen die Zuschauer und folgten den Darstellern gebannt ins Lichtreich, wo der kleine Tag – wie alle anderen Tage auch – lebt. Nur ein einziges Mal darf ein Tag, an „seinem“ Tag, auf die Erde reisen. Entsprechend wetteifern die Tage im Lichtreich darum, wer denn die tollsten Tage „aus der ersten Reihe“ sind. Auch der kleine Tag möchte ein Besonderer sein. Für ihn ist es am 23. April endlich soweit. Er reist durch ein Sternenloch auf die Erde und ist fasziniert von einem Umzug, spielenden Schulkindern, einer Bandgründung, einem Liebespaar und vielem mehr.

    IMG 9003

    Die Schüler, besonders Hauptdarstellerin Miriam Freimuth als kleiner Tag, sangen und spielten die Geschichte mit einem solchen Elan und Talent, dass der Zuschauer ohne Probleme in die Geschichte eintauchte, auch dank der guten Erzählerin Paulina Lösch, die mit ihrem großen Buch in einem Schaukelstuhl saß. Jeder Gast freute sich mit dem kleinen Tag über seine Entdeckungen und litt am Schluss mit ihm. Denn als der kleine Tag ins Lichtreich zurück kehrte, lachten die anderen ihn kräftig aus, weil er so viel Langweiliges erlebt hatte. Doch Gott sei Dank wendete sich das Blatt am Ende und alle erkannten, dass an diesem Tag genau die kleinen Dinge so unglaublich wertvoll waren und ihn so zum friedlichsten Tag der Geschichte machten.

     IMG 9031

    Standing Ovations am Schluss waren der endgültige Beweis, dass die Schülerinnen und Schüler mit ihrer Musiklehrerin Rester-Achhammer voll ins Schwarze getroffen haben. „Ich würde es gleich nochmal machen“, sagte Darstellerin Marietta König. Nicht nur für sie war es ein besonderer Tag. Und vielleicht dürfen sie an einem weiteren Tag „aus der ersten Reihe“ ihr Können auf einer richtigen Bühne präsentieren. 

    (Tatiana Sichelstiel)

     

  • Attraktive und "doofe" Orte - Die Klasse 4a nahm am Heimatforscherprojekt der Kommunalen Jugendarbeit teil. Amberger Zeitung vom 27.07.2016AZ 27072016

  • P1090566

    Ein umfassendes Themengebiet innerhalb des GSE-Unterrichts der 9. Klasse beinhaltet die Problematik der Entwicklungsländer. Schülerinnen und Schüler der 9. Regelklasse der Mittelschule Hahnbach bearbeiteten in Kleingruppen die verschiedenen Themenbereiche. Zunächst beleuchtete ein Team die Geschichte des Landes. Mali war im 19. Jahrhundert eine französische Kolonie; in dieser Zeit wurde vorwiegend Baumwolle angebaut. 1960 kamen die Schwarzen Stämme an die Macht, von 1990 bis 1995 herrschte Bürgerkrieg. Heute leben ca. 16,4 Mio Einwohner auf 1,24 Mio qkm Land, dies entspricht einer Bevölkerungsdichte von etwa 14 Einwohnern pro Quadratkilometer (in Deutschland etwa 226).

    IMG 20151221 113351IMG 20151221 123020

    Das Land Mali besteht zu etwa 68% aus Wüste, so dass etwa nur 1/3 des Landes als Ackerland genutzt werden kann. Die Durchschnittstemperatur beträgt etwa 30 °C, es fallen ganz geringe Niederschläge; als Folge davon gibt es immer wieder sehr schlechte Erntejahre.

    P1090565

    Die Schülerinnen und Schüler der 9. Regelklasse stellten die Ergebnisse dieser Projektarbeit auf Plakaten übersichtlich dar und brachten diese in einem klassenübergreifenden Projekt ihren Mitschülerinnen und Mitschülern der 9. Klassen des M-Zuges nahe.

    P1090574

     

    Durch einen Zeitungsbericht wurde die Klassenlehrerin Emma Niklas auf ein Projekt der LAG Mali-Hilfe aufmerksam. Der stellvertretende Vorsitzende dieser Hilfsorganisation, MdL Reinhold Strobl erklärte sich spontan bereit, im Rahmen dieser schulinternen Informationsweitergabe von seinen Erfahrungen und Begegnungen im Mali zu berichten.

    P1090576

    Somit wurden alle Informationen noch vertieft und sehr real – beispielsweise zum Thema Unterricht und Lebensalltag. Laut Strobl haben die meisten Familien nur rund einen Euro am Tag zum Leben. Daher unterstützt die Mali-Hilfe dieses Land mit verschiedenen Projekten. Grundsätze dabei sind „Hilfe zur Selbsthilfe“, Hilfe für Frauen, keine Lebensmittellieferungen und die Mithilfe der Dorfbewohner beim Bau von beispielsweise Brunnen. Im vergangenen Jahr wurde mit Unterstützung der Mali-Hilfe eine Schule gebaut, denn Bildung ist laut MdL Strobl für die Menschen in Mali der einzige Weg aus dem Teufelskreis Armut.

     

    Beeindruckt zeigten sich die Schülerinnen und Schüler von den aussagekräftigen Bildern, welche der stellvertretende Vorsitzende von seinem letzten Mali-Besuch mitgebracht hatte. MdL Strobl zeigte sich seinerseits erfreut, dass sich die Schüler so intensiv mit dieser Problematik im Unterricht beschäftigt hatten. Zur Stärkung gab es am Ende für alle das Hauptnahrungsmittel der Einwohner von Mail, nämlich Hirsebrot, welches die Klassenleiterin Emma Niklas extra für diese Unterrichtsstunde gebacken hatte.

    P1090579

    P1090583

    Regelklasse 9 mit MdL Reinhold Strobl und Klassenleiterin Emma Niklas

  • Projektorientierter Technikunterricht in der 8. Jahrgangsstufe


    Von der Gruppe Soziales der 8. Klassen wurde die Bitte an die Schüler des Technikkurses der Klasse R 8a herangetragen, Halterungen für Schneidbretter zu bauen. Diese sollten stabil gebaut sein, Platz für je fünf Schneidbretter bieten und mit einem ungiftigen Holzschutz versehen sein.

    Doch mit welchem Holz erreicht man eine gute Stabilität? Wie viel Material muss eingekauft werden? Welchen Holzschutz kann man verwenden? 

    Buchenleimholz bietet als Hartholz eine ausreichende Stabilität, lässt sich gut verarbeiten und ist in fast jedem Baumarkt erhältlich. Mit etwas Unterstützung des Fachlehrers Johannes Wüst konnte auch der Materialbedarf ermittelt werden. Jeder Schüler sollte nun aus nur einem Brett und 3 Metern Rundholz die möglichst exakt passenden Teile für seinen Schneidbretthalter fertigen. So kamen viele Arbeitstechniken wie hobeln, sägen, feilen, bohren, senken, schrauben, leimen und schleifen zum Einsatz.

    P1090469


    So mancher Schüler musste die Erfahrung machen, dass sich selbst kleine Fehler in einem Werkstück summieren und später bei der Behebung große Probleme verursachen können. Als Holzschutz verwendeten die Schüler Olivenöl. Dies ist ungiftig, zieht gut ins Material ein und lässt sich leicht verarbeiten. Das alles geht natürlich nicht ohne exakte Planung und so konstruierten die Schüler alle Teile ihres Werkstücks im CAD-Programm „Solid Edge“.

    P1090467 (Large)

    Vor Fachlehrer Johannes Wüst (Technik), Fachlehrerin Lydia Demleitner-Kotz (Soziales) und Schulleiter Heinz Meinl erläuterten die Schüler der Technikgruppe in einer Power-Point-Präsentation Fotos, die Stückliste, die verwendeten Werkzeuge und die CAD-Zeichnungen ihrer Werkstücke.

    P1090473

    Anschließend wurden die Schneidbretthalter an die Gruppe Soziales übergeben und gleich ihrer Bestimmung zugeführt. Die Mädels und Buben der Gruppe Soziales versprachen, die „Techniker“ zu einer Brotzeit einzuladen.

     

     

Das Kleingedruckte: