Telefon Sekretariat: 09664/9134 - 50

Schulrundgang min

 Zum Bild: Die CSU-Fraktion auf dem Rundgang durch die Schule mit Fraktionssprecher Dominik Sachsenhauser (3.v.li.), Rektor Heinz Meinl (2.v.re.) und Bürgermeister Bernhard Lindner (re.).

 

Die CSU-Fraktion der Marktgemeinde Hahnbach informierte sich zum Ende des Schuljahres bei Rektor Heinz Meinl in der Mittelschule Hahnbach über aktuelle Themen, den Stand der Ausstattung und dem Fortgang der Generalsanierung.

Zunächst berichtete der Schulleiter über die offene Ganztagsschule, die erstmals an der Grund- und Mittelschule Hahnbach ab dem kommenden Schuljahr etabliert wird. Aufgrund der Anmeldungen können zwei offene Ganztagsgruppen gebildet werden. Die Trägerschaft dieses Angebots werde Kolping übernehmen. Insbesondere hob der Rektor das durch die Verwaltungsgemeinschaft beschlossene großzügige Betreuungsangebot auch freitags und in den Ferien hervor, welches seines Wissens „einzigartig und sehr lobenswert sei“, da es die Nachfragesituation der meisten Eltern abbilde. Organisatorisch werde die Essensausgabe über die Sporthallenküche und dem Aufenthaltsbereich des dortigen Foyers abgewickelt. Ganz aktuell werde eine weitere Gruppe mit den Schülern aus der Integrationsklasse als geschlossene Ganztagsschule hinzukommen. „Nach dem Umzug der Schülerbücherei in die neue Bibliothek in der Hauptstraße müssen die Raumfragen für den Ganztag endgültig gelöst werden“, ergänzte Fraktionssprecher Dominik Sachsenhauser zu der kurzfristig zufriedenstellenden Übergangslösung.

Auf dem Rundgang durch das Schulgebäude überzeugte sich die Fraktion auch von der zeitgemäßen Ausstattung aller Klassenzimmer mit Video-Boards. Meinl lobte hierbei generell die gute Ausstattung und die durch die Gemeinschaftsversammlung zur Verfügung gestellten Mittel, um eine zeitgemäße Unterrichtsgestaltung durchführen zu können. Auf aktuelle Förderprogramme des Freistaates eingehend, erläuterte Bürgermeister Bernhard Lindner, dass nun bis zu 50.000,- EUR für die Errichtung eines Glasfaseranschlusses für das Schulgebäude gefördert würden. Überdies gibt es ein Förderprogramm für die WLAN-Erschließung des Schulgebäudes sowie für die digitale Ausstattung der Klassenzimmer. In Zusammenarbeit mit der Schulleitung werde von diesen Programmen Gebrauch gemacht, sicherte der Bürgermeister zu. Etwas enttäuscht zeigte sich der Schulleiter, der gleichzeitig auch Verbundkoordinator des Schulverbundes Obere Vils-Ehenbach ist, von Tendenzen bei den Schülern bzw. ihren Eltern die Mittelschule und die dadurch entstandenen Möglichkeiten die mittlere Reife auch im Schulverbund zu erreichen, immer weniger zu nutzen. Lieber würden den Kindern lange Fahrzeiten z. B. nach Amberg zugemutet, obwohl ortsnah eine hochwertige und vergleichbare Abschlussmöglichkeit besteht. Hier bat der Rektor Werbung zu machen, damit diese tollen ortsnahen schulischen Angebote erhalten bleiben können.

Am Ende des Rundgangs äußerte er im Namen des Lehrerkollegiums einen schon lange gehegten Wunsch. Die kleine Küche im Lehrerzimmer solle doch durch eine etwas größere Einbauküche ersetzt werden, damit Kaffeemaschinen, Geschirrspüler und Mikrowellengerät praktikabel genutzt werden können. Bürgermeister Bernhard Lindner und Fraktionssprecher Dominik Sachsenhauser sicherten ihm die Unterstützung zu, diesen Wunsch der Hahnbacher Lehrerinnen und Lehrer zu erfüllen. (ibj)